Mehr als volle Energie im Piestingtal!

Die Gemeinde Pernitz ist neu im Klimabündnis. Interview mit Umweltgemeinderat Karl Zechner.

Herzlich Willkommen im Klimabündnis. Was hat Ihre Gemeinde zum Beitritt bewogen?

Karl Zechner: "Wir haben schon einiges umgesetzt. Vor allem im Energiebereich sind wir sehr aktiv. Ehrlich gesagt sind uns jetzt die Ideen ausgegangen und wir wollten uns Know-how und Tipps holen. Durch den Beitritt zum Klimabündnis erhoffen wir uns neue Impulse im Klimaschutz."

Welche Aktivitäten hat Ihre Gemeinde bereits abgehakt?

Karl Zechner: "Wir haben das Amtshaus thermisch saniert und die Heizung sowie die Warmwasserbereitung auf Fernwärme aus der örtlichen Papierfabrik umgestellt. Außerdem wurde eine Photovoltaikanlage installiert und der restliche Strom auf Ökostrom umgestellt. Die Schulgebäude der Volksschule, Neuen Mittelschule und des Polytechnischen Lehrgangs wurden ebenfalls thermisch saniert und - ebenso wie der Landeskindergarten - an das Fernwärmenetz angebunden. Die Kindergarten-Mitarbeiterinnen hat unser Energieberater, Martin Schweiger, geschult. 2016 und 2017 wurden wir für unser Engagement zur vorbildlichen Energiebuchhaltungsgemeinde ernannt. Eines der größeren Projekte war zudem auch die Installierung eines E-Carsharings in der Region Schneebergland. Das Piestingtaler ÖKOdrive umfasst drei Elektroautos und wurde von uns gemeinsam mit den Nachbargemeinden Piesting und Waldegg in die Wege geleitet. "

Gibt es schon konkrete nächste Projekte?

Karl Zechner: "Ja, wir haben die Umstellung der Ortsbeleuchtung auf LED bereits im Gemeinderat abgestimmt und auch schon den Auftrag vergeben. Wir erwarten uns von der Umstellung sehr viel. Einerseits werden die Energiekosten sinken - 12.000 Euro sparen wir so pro Jahr ein. Außerdem reduziert sich auch der Wartungsaufwand. Für unsere Bürgerinnen und Bürger heißt das auch, dass sich die Lichtverhältnisse deutlich verbessern. Momentan strahlen die Leuchten in alle Richtungen, sogar nach oben. Danach wird der Lichtstrahl nur noch auf die Straße ausgerichtet. Wir werden zudem auch die Beleuchtung in der Neuen Mittelschule auf LED-Technik umstellen. Auch dafür wurde der Beschluss im Schulausschuss bereits gefasst."

Und wie klimafreundlich lebt der Herr Umweltgemeinderat?

Karl Zechner: "Ich habe bereits vor 10 Jahren meine Ölheizung auf Pellets umgestellt. Das kann ich nur empfehlen, ich bin sehr zufrieden. Natürlich nutze ich auch sehr gerne das Elektroauto. Zu Beginn war das noch ungewohnt, mittlerweile kann ich aber auch das nur jedem empfehlen."

zur Gemeinde Pernitz

Die Gemeinde Pernitz liegt im Piestingtal in Niederösterreich und hat knapp 2.500 EinwohnerInnen. Die Wirtschaft von Pernitz ist vor allem durch eine landwirtschaftliche und kleingewerbliche Struktur geprägt, hat aber auch durch die im Ortsteil Ortmann ansässige Papierfabrik überregionale industrielle Bedeutung. Durch das vielfältige Freizeit- und Kulturangebot ist Pernitz auch ein beliebter Fremdenverkehrsort.

Drei E-Autos umfasst das Carsharingprojekt Piestingtaler ÖKOdrive. Foto: KEM Schwarzatal
nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen