Klimaschutz-Oscar 2012 geht an 6 Gemeinden und 1 Region in Österreich

Das Klimabündnis prämierte im Schloss Hof die besten kommunalen Klimaschutz-Projekte Europas mit dem Climate Star.

Umweltlandesrat Stephan Pernkopf, Moderatorin Christa Kummer und LAbg. Bgm. Franz Rennhofer (Lichtenegg, Bucklige Welt). Foto: NLK Johann Pfeiffer

Videos der Siegerprojekte

Fotos von Gala & Exkursion

Bereits zum fünften Mal hat Klimabündnis Europa die besten Klimaschutzprojekte von Gemeinden und kommunale Netzwerken in ganz Europa mit dem Climate Star ausgezeichnet. Am 26. April fand im niederösterreichischen Schloss Hof die Gala statt, bei der niederösterreichs Landesrat Stephan Pernkopf und die Leiterin des Brüssler Klimabündnis-Büros Pirita Lindholm die Awards an die Siegergemeinden überreichten.

Insgesamt wurden 20 Projekte aus 9 Ländern vor den Vorhang geholt. Lesen Sie die Projekte in der "Sondernummer Climate Star - umwelt & energie" nach.

Ausgezeichnet wurden in den Kategorien:

  • über 100.000 EinwohnerInnen: Bozen (IT), Leipzig (DE) und Zürich (CH).
  • zwischen 10.000 und 100.000 EinwohnerInnen: Schwaz (AT), Neumarkt i.d.OPf. (DE), Luzern (CH), Sanem (LU) und Veszprém (HU)
  • weniger als 10.000 EinwohnerInnen: Čierny Balog (SK), Gallneukirchen (AT), Großschönau (AT), Hostětín (CZ), Kötschach-Mauthen (AT), Mórahalom (HU), Seeham (AT) und Wieselburg (AT)
  • kommunalen Zusammenschlüsse: Provinz Rom (IT), die Lokale Energieagentur Osona (ES), Region Andalusien (ES) und die Modellregion Bucklige Welt (AT)

Gastgeber und erster Gratulant bei der internationalen Gala war Niederösterreichs Umweltlandesrat Dr. Stephan Pernkopf: „Niederösterreichs Gemeinden haben die nötige Wende im Klimaschutz bereits eingeleitet. Bei den Klimabündnis-Gemeinden sind wir mittlerweile Europameister. Über 340 von 573 Gemeinden in NÖ sind bereits Klimabündnis-Gemeinden. Der Climate Star, zeigt aber auch, dass wir uns mit den Besten in ganz Europa messen können. Vor allem die Energiewende ist eine große Herausforderung. Das Land Niederösterreich hat sich zum Ziel gesetzt 100 % des Strombedarfs aus Erneuerbaren Energien bis 2015 herzustellen. Beim Gesamtenergiebedarf wollen wir den Anteil von Erneuerbaren auf 50 % bis 2020 ausbauen.“ 

www.climate-star.org
 

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen