Adapterra Award 2021 - jetzt abstimmen!

Ober-Gafendorf (NÖ) ist beim Award für Klimawandel-Anpassungsprojekte in der Endrunde.

Ober-Grafendorf: Die innovative Ökostraße ist für die Zukunft des Straßenbaus wegweisend. Foto: Vojta Herout

Für den ersten grenzüberschreitenden „Adapterra Award“ haben sich gleich 38 Projekte beworben. Der Award zeichnet Projektträger aus dem Grenzgebiet Österreich-Tschechien aus, die besonders eindrucksvolle Klimawandel-Anpassungsprojekte umgesetzt haben. Der Wettbewerb findet im Rahmen des Interregprojekts ADAPTRegion AT-CZ statt.

Jetzt abstimmen!

Nach der Vorauswahl durch eine Fachjury wurden acht Finalisten nominiert und stehen der breiten Öffentlichkeit auf www.adapterraawards.eu zur Wahl, um über die besten Anpassungsmaßnahmen im Projektraum abzustimmen. 

Die Siegerprojekte werden am 4. November im Rahmen einer feierlichen Gala in Prag gekürt. Der Gewinner des „Cross-Border-Preises“ darf sich außerdem über ein Sonnensegel der Firma Holzmanufaktur aus Oberneukirchen (OÖ) freuen! 

Nominierungen aus Österreich

Ökostraße Ober-Grafendorf

In der Marktgemeinde Ober-Grafendorf geht die Straße neue Wege. Die innovative Ökostraße sorgt im Sommer für Kühlung, schützt vor Hochwasser und speichert Regenwasser für die Pflanzen. Sie stellt ein intelligentes, ökosystem-orientiertes Regenwassermanagement im Zusammenspiel mit einem umweltfreundlichen Straßendesign dar.

Im Machland

An der Naarn wurden zwischen Perg und Mitterkirchen Renaturierungsabschnitte geschaffen, die einen verbesserten Lebensraum für Wasserorganismen bieten und für die BewohnerInnen der Umgebung Erholungsräume an heißen Tagen schaffen. Die Beschattung durch die gepflanzten Bäume sorgt für eine Verbesserung des Mikroklimas und bremst die Erwärmung des Gewässers. Bei Hochwasser wird das Überflutungsrisiko durch den geschaffenen erweiterten Abflussraum reduziert.

Hangwasser in Schwertberg

Die Gemeinde Schwertberg hatte regelmäßig mit Starkregen mit lokalen Überflutungen, die ungewöhnlich groß waren, zu kämpfen. Die in den letzten Jahren getätigten Investitionen haben es möglich gemacht, an den Problemstellen 10 Rückhaltebecken, sowie ausgeklügelte Entwässerungskanäle und Gräben zu errichten. Die Gemeinde hat darüber hinaus mit Landwirten Verträge abgeschlossen, durch die über 5 ha Hangflächen in Dauergrünland umgewandelt werden konnten.

Schwammstadt Attnang Puchheim

In Attnang Puchheim wurde das österreichweit erste „Schwammstadt“-Projekt im Zuge einer groß angelegten Umgestaltung und Modernisierung des Zentrums realisiert. Zwei zentrale Plätze und die verbindenden Straßenzüge werden dabei schrittweise über drei Jahre erneuert. Den neu gepflanzten Bäumen werden optimale Bedingungen geboten. Alle verwendeten Pflanzen, ob Gehölze oder Stauden, sind aus heutiger Sicht optimal für die klimatischen Veränderungen geeignet.

Förderprogramm(e): 

Interreg V-A Österreich-Tschechische Republik (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung).
Weitere Infos unter: https://www.at-cz.eu/adaptregion-at_cz

Land Oberösterreich, Abteilung Umwelt;

Beteiligte Projektpartner:

Klimabündnis OÖ
Stiftung Partnerschaft (Czeck Environmental Partnership Foundation)
Energiecenter Ceske Budejovice
Energieagentur Vysociny
Regionalentwicklungsagentur Südböhmen
Klimabündnis NÖ (strategischer Partner)
Energiebezirk Freistadt (strategischer Partner)

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen