Unsere Partner:innen vom Rio Negro besuchten NÖ

Janete Figueredo Alves und Natalia Camps Pimenta wurden in NÖ empfangen.

Geschenkübergabe von FOIRN-Regionaldirektorin Janete Figueredo Alves an Bgm. Matthias Stadler Foto: Klimabündnis NÖ

Unsere Partnerinnen vom Rio Negro zu Gast im Land Niederösterreich sowie in der Stadt St. Pölten:

In St. Pölten empfing uns Bürgermeister Matthias Stadler im Rathaus und wir waren bei zwei Veranstaltungen im Rahmen der Pro Planet Week im Cinema Paradiso dabei.

Am Vormittag des 18. Oktobers lauschten ca. 60 Schüler:innen der HAK St. Pölten den Ausführungen der Partnerinnen zum Thema "Leben und Wirtschaften im Amazonasregenwald". Abends gab es vor dem Erföffnungsfilm der Pro Planet Week das Pre-Event "Vom Amazonas zu den Alpen" als öffentliche Veranstaltung.

Im Amt der NÖ Landesregierung tauschten wir uns am 17. Oktober mit der Landesverwaltung aus. Janete Figuerede Alves aus dem Direktorium der FOIRN berichtete über aktuelle Projekte, die am Rio Negro umgesetzt wurden bzw. werden. Am Beispiel des Pimenta Baniwa, dem traditionellen Gewürz des indigenen Volkes Baniwa, erzählte sie, wie regionale Produkte produziert und vermarktet werden. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Natalia Camps Pimenta vom ISA, dem Institut für Soziales und Umwelt, schilderten sie auch, wie sich die Klimakrise immer stärker auf die indigenen Völker auswirkt. Wetterextreme mit Überschwemmungen und Trockenheit erschweren den Alltag. Ernteausfälle und Fischsterben sind die Folge. Bei ausgetrockneten Flüssen ist auch das Mobilitätsverhalten stark eingeschränkt, da Boote das wichtigste Fortbewegungsmittel darstellen. Die vom ISA ausgebildeten Umweltbeauftragten spielen in der Dokumentation der Folgen des Klimawandels eine zentrale Rolle.  

Zu Besuch im Land NÖ Foto: Klimabündnis NÖ

Und auch Besichtigungen standen am Programm:

Selbstbedienungsladen "Dirndltal Speis" in Ober-Grafendorf Foto: Klimabündnis NÖ

Am 14. Oktober gab uns Rainer Handlfinger, Bürgermeister von Ober-Grafendorf Einblicke in seine Gemeinde. Wir besichtigten die "Dirndltal Speis" - einen Selbstbedienungsladen mit vielen Produkten der Region - sowie das Wasserwirbelkraftwerk. Den Abschluss bildetete der Besuch des Klimabündnis-Betrieb Styx, wo uns GF Wolfgang Stix persönlich durch die Firma führte.

Besuch bei fairwurzelt - Übergabe eines Korbes vom Rio Negro Foto: Klimabündnis NÖ

Besonders interessant für unsere Gäste war auch der Besuch bei fairwurzelt - ein gemeinnütziges Beschäftigungs- und Qualifizierungsprojekt für arbeitsuchende Frauen mit dem Ziel, den Wiedereinstieg ins Erwerbsleben zu unterstützen. Neben einer Präsentation wurde uns eine Tour durch den Kräutergarten geboten. Selbst hergestellte Produkte wurden vorgestellt und verkostet sowie die jeweils eigenen Produkte in Form von Geschenken ausgetauscht. 

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen