Klimabündnis gründet in NÖ eigenen Verein!

Das größte Klimaschutz-Netzwerk umfasst in Niederösterreich 428 Gemeinden, 240 Schulen und Kindergärten sowie 50 Betriebe.

Das Klimabündnis ist in Niederösterreich wie in keiner anderen Region Europas gewachsen. Vor 30 Jahren gegründet, umfasst es heute 428 Gemeinden, 240 Bildungseinrichtungen und 50 Betriebe. Strukturell wurde auf dieses Wachstum und die immer größeren Herausforderungen jetzt mit der Gründung eines eigenen Vereines Klimabündnis Niederösterreich reagiert. 

Der Vorstandsvorsitzende des Klimabündnis Österreich, Bürgermeister Rainer Handlfinger aus Ober-Grafendorf, ist auch im NÖ-Vorstand vertreten: „Zusammenarbeit und Vernetzung sind ein wesentlicher Schlüssel. Mit dem regionalen Verein rücken wir näher zusammen, können aber gleichzeitig gezielter auf die unterschiedlichen Bedürfnisse in den Regionen und Bezirken eingehen.“

Neuer Vorstand mit Personen aus allen NÖ-Vierteln

Bei der Mitgliederversammlung wurde der Vorstand des Klimabündnis Niederösterreich einstimmig gewählt. Mit dabei sind Personen aus allen Vierteln Niederösterreichs:

  • Bettina Bergauer, Gemeinderätin Stadtgemeinde Deutsch-Wagram
  • Bernadette Geieregger, Bürgermeisterin Marktgemeinde Kaltenleutgeben
  • Rainer Handlfinger, Bürgermeister Marktgemeinde Ober-Grafendorf, Vorstand Klimabündnis Europa und Österreich
  • Johannes Heißenberger, Vize-Bürgermeister Stadtgemeinde Litschau
  • Gerfried Koch, Leiter Klima- und Energiereferat Stadtgemeinde Baden
  • Herbert Wandl, Bürgermeister Gemeinde Gerersdorf
  • Manuela Zebenholzer, Bürgermeisterin Gemeinde Hollenstein an der Ybbs

Vor 30 Jahren gegründet – kontinuierlich gewachsen

Österreichweit gibt es bereits über 1000 Klimabündnis-Gemeinden, 1300 Klimabündnis-Betriebe und 700 Klimabündnis-Bildungseinrichtungen. Neben den lokalen Aktivitäten ist die Partnerschaft mit der FOIRN, dem Dachverband der indigenen Organisationen am Rio Negro in Brasilien, das Herzstück des Klimabündnis. Gemeinsam ist es gelungen, eines der größten zusammenhängenden Regenwaldschutzgebiete der Welt zu schaffen. 135.000 km² Regenwald wurden als indigenes Schutzgebiet langfristig geschützt –1,6 Mal so groß wie Österreich.

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen