Zweite Klimabündnis-Pfarre in NÖ

Die Pfarre schließt sich dem größten Klimaschutz-Netzwerk Österreichs an.

Der Pfarrgemeinderat übernimmt die Beitrittsurkunde; Foto: Pfarre Korneuburg

Bei der Familienmesse in der Pfarre Korneuburg St. Ägyd waren Klimatipps gefragt. Kinder teilten Jausensäcken aus, auf denen alle ihren ganz persönlichen Beitrag zum Klimaschutz aufschreiben konnten. Im anschließenden Pfarrcafe wurden diese mit Blumensamen gefüllt und wieder verteilt.

„Als Klimabündnis-Pfarre bekommt das Thema Schöpfungsverantwortung einen wichtigen Stellenwert in unserem Pfarralttag. Wir setzen dabei vor allem auf Vorträge, auch in der Erstkommunion- und Firmvorbereitung widmen wir uns verstärkt dem Klimaschutz“, so Pfarrer Stefan Koller. Wie das in der Praxis funktioniert wurde beim Pfarrcafe gezeigt. Dort gab es fair gehandelten Kaffee, vegetarische Aufstriche und einen regional- und biologischen Apfelsaft. Auch bei der Tischdeko setzte die Pfarre auf Nachhaltigkeit und gestaltete diese aus alten Zeitungen. Kinder konnten beim Klima-Quiz ihr Wissen testen und Fragen wie „Welches Gemüse kannst du im Sommer im Garten ernten?“ beantworten.

Wachsendes Netzwerk in Korneuburg

Mit dem Beitritt der Pfarre Korneuburg St. Ägyd zum Klimabündnis ist das Klimaschutz-Netzwerk in Korneuburg weiter gewachsen. Mit dabei sind auch die Stadtgemeinde Korneuburg, die Kindergruppe KIKO, die Volksschule II, die NMS 1 und die HAK. In ganz Österreich gibt es bereits 43 Klimabündnis-Pfarren und es werden immer mehr.

Klimabündnis-Betriebe Programm

Das Klimabündnis berät Pfarren und bietet auch Weiterbildungsmöglichkeiten. Im Lehrgang Kommunaler Klimaschutz gibt es das Zusatzmodul „Kirchlicher Klimaschutz“. Der nächste Lehrgang startet Anfang April und findet in Salzburg statt.

Infos zum Klimaschutz-Lehrgang

Infos zu Klimabündnis-Betrieben

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen